Das Lebenswerk des Frankfurter Mediziners Prof. Dr. med. Lothar Wendt (1907-1989) besteht in der Erforschung des Eiweißstoffwechsels im menschlichen Organismus und in der Erkenntnis, dass  - entgegen herkömmlicher wissenschaftlicher Meinung -  Eiweiß gespeichert werden kann. Womit der Begriff  “Eiweißmast“ untermauert wird. Die daraus resultierenden gesundheitlichen Schäden können erheblich sein.


Eiweißspeicherkrankheit
 

Unter Eiweißspeicherkrankheiten versteht man ernährungsabhängige Krankheitsbilder, die infolge von Eiweißablagerungen in Binde- und Stützgeweben, sowie an den Wänden der Blutgefäße entstehen.

• Arteriosklerose
• Arthrose
• Bluthochdruck
• Diabetes Typ II
• Gicht
• Rheuma
und viele mehr

Wer regelmäßig tierische Eiweiße in Form von Fleisch, Fisch, Eiern oder Milchprodukten zu sich nimmt, führt seinem Körper ständig ein Übermaß an Eiweißen zu. Der Organismus gerät in eine Übersäuerung.



Die Fähigkeit des Körpers, tierische Eiweiße zu verarbeiten ist grundsätzlich sehr begrenzt. Die Verwertung dieser Eiweiße setzt einen vollkommen intakten Darm voraus und verlangt dem Körper zudem sehr viel Energie ab. Diese Voraussetzungen sind bei den meisten Menschen jedoch kaum noch vorhanden. Wenn man nun noch bedenkt, dass selbst ein gesunder Darm nur ca. 100 g tierischer Produkte problemlos verwerten kann, leuchtet es ein, dass die tägliche Eiweißmast nur in einer gesundheitlichen Katastrophe enden kann. Die Eiweißspeicherkrankheit ist vorprogrammiert.

Die Organe sind nicht in der Lage derart große Eiweißmengen zu verstoffwechseln, so dass sie erst einmal im Bindegewebe zwischenlagert werden. Da die Eiweißflut über die tägliche Nahrung kein Ende nimmt, ist das Bindegewebe irgendwann gefüllt und kann seinen eigentlichen Aufgaben die Zellen mit Sauerstoff zu versorgen, Nährstoffe einzulagern und Schadstoffe abzugeben nicht mehr nachkommen. Die eingelagerten Eiweiße führen zur so genannten Eiweißspeicherkrankheit. Der gesamte Körper ist von dieser Situation betroffen, da die nötige Versorgung der Organe nicht mehr gewährleistet ist. Eine Eiweißspeicherkrankheit legt den Grundstein für die Entwicklung von Krankheitsbildern jeder Art.



Literatur:

Eiweissfasten. Mit einer Einführung in die wissenschaftliche Begründung der Eiweissspeicher-Krankheiten /Rezepte für die Eiweissabbau-Diät 
von Lothar Wendt, Susanne Petri (1985)

Die Eiweissspeicher-Krankheiten. Proteothesaurismosen
von Lothar Wendt (1987)

Gesund werden durch Abbau von Eiweißüberschüssen 
von Lothar Wendt, Verlag: Schnitzer, St. Geo. (1987)





Letzte Aktualisierung: 30. August 2006