Individuelle Regeneration
Nachhaltige Besserung bei chronischen und degenerativen Erkrankungen

 
Chronische und degenerative Erkrankungen werden häufig mit aufwendigen Langzeittherapien behandelt, die aber oft nur kurzfristige Erfolge bringen. Der Grund: Man behandelt oft nur die Symptome, nicht die Ursachen.
Entscheidend ist die Therapie der eigentlichen Ursache, welche für die Abnutzung und den daraus resultierenden  Beschwerden verantwortlich ist. Nur so kann die Erkrankung erfolgreich behandelt werden. Die Ursache liegt an den Regulations- und Regenerationsfaktoren der Körperzelle.
Zellalterung heißt vor allem Verlust der Flexibilität und Anpassungs- fähigkeit. Die Zelle ist nicht mehr in der Lage, ihren Stoffwechsel
optimal den Bedürfnissen und Bedingungen der Umgebung anzupassen. Syntheseleistungen gehen zurück, das bestehende Gleichgewicht zwischen Auf- und Abbau verschiebt sich langsam Richtung Abbau. 

i
In diesem Zusammenhang sind Untersuchungen aus der Grundlagenforschung interessant, die zeigen, dass alte Zellen einer Zellkultur die gleichen Enzyme mit gleicher Enzymaktivität synthetisieren wie junge Zellen. Der Unterschied liegt jedoch in der Syntheseleistung. Alte Zellkulturen produzieren wesentlich geringere Enzymkonzentrationen. Ursache dafür ist wahrscheinlich ein Mangel an notwendigen Induktionsreizen.
i
Bei chronischen Erkrankungen und Beschwerden die auf Abnutzungserscheinungen und iatrogenen Schäden beruhen findet man einen Mangel an Ribonucleinsäuren im erkrankten Gewebe. 
Aus biologischen Gründen geht der Gehalt an Ribonucleinsäuren bereits im Alter von etwa 40 Jahren zurück. Die Zufuhr von biologisch aktiven und Organspezifisch wirksamen Ribonucleinsäuren gleicht den Mangel am Ort der Erkrankung aus und die gesunde Funktion der Zellen wird wieder hergestellt.

Außerdem steigt mit dem Alter einer Zelle auch die Wahrscheinlichkeit, dass Mutationen im genetischen Material entstehen. Da auch die zelleigenen Reparaturmechanismen nicht mehr optimal funktionieren, entstehen Defekte, die von der Zelle nicht mehr korrigiert werden können..

Das Wissen um die Möglichkeiten, kranken Organen und Geweben zur Heilung (Aktivierung der Selbstheilungskräfte) Faktoren aus gleichartigen gesunden Geweben zuzuführen, lässt sich bis ins Altertum zurückverfolgen.
Einer größeren Öffentlichkeit bekannt geworden sind  Behandlungserfolge durch die Zelltherapie (Frischzelltherapie) des Schweizers Prof. Niehans und die Regenerationstherapie nach Frau Dr. Anna Aslan, eine der Vorreiterinnen der Alterswissenschaften. Die rumänische Ärztin entwickelte bereits vor über 50 Jahren ein ganzheitliches, nach ihr benanntes Therapiekonzept für gesundes Altwerden
(Anti-Aging), welches in den Medien ausgiebig dargestellt wurde. Durch die zur damaligen Zeit noch hohen Kosten war diese Therapie nur einem kleinen Kreis von Patienten zugänglich.

Der Arzt und Forscher Karl E. Theurer entwickelte und patentierte ein Verfahren zur Isolierung und Aufarbeitung der wirksamen Komponenten aus dem Zytoplasma tierischer Zellen, das den Einsatz dieser Präparate einfach sicher und effektiv macht.
Besonders in der Sportmedizin kommt dieses Verfahren bei Verschleiß- und Verletzungsfolgen zur Anwendung.

Die biomolekularen spezifischen Organwirkstoffe aus Zytoplasma und die Ribonucleinsäuren werden nach dem individuellen Beschwerdebild des Patienten am Ort der Erkrankung (z.B. Wirbelsäule oder Gelenk) oder im Gesäßmuskel injiziert, damit die biologische Potenz der Wirksubstanzen nicht durch Abbauprozesse im Magen und Darm verloren geht.

Diese Therapie wird bei Verschleißerscheinungen (z.B. auch bei Hochleistungssportlern), Immunschwäche und um den Alterungsprozess (d.h. eine  vorzeitige Alterung mit Vitalitätsverlust) zu beeinflussen in der Medizin eingesetzt.


 Ich möchte Ihnen dabei helfen, die "späten Jahre" noch voller Lebenslust genießen zu können und diese fit, gesund und auch attraktiv zu gestalten.
i
i
i
ii

Praxis Benner
Praxis für ganzheitliche Therapie- und Präventivkonzepte

Seit 1975 in Wuppertal

Behandlung und gesundheitliche Vorbeugung

Klaus J. Benner
Heilpraktiker

42275 Wuppertal - Berliner Str. 125
Telefon: 0202 /  66 66 15



Letzte Aktualisierung: 27. September 2010