Fieber
 

Was ist Fieber?

Die normale Körpertemperatur liegt zwischen 36°C und 37°C. Höhere Temperaturen bezeichnet man als Fieber. Das Fieber ist eine gesunde Abwehrreaktion des Körpers und bewirkt, dass z.B. bei Infektionen in den Körper eingedrungene Krankheitserreger schneller unschädlich gemacht werden können. Höheres Fieber, bei Kindern über 38°C, bei Erwachsenen ab 39°C, belastet allerdings den Kreislauf und muss gesenkt werden.
 

Was sind die Ursachen meiner Beschwerden?

  • Infektionen 
  • Begleiterscheinung mancher Krankheit mit noch unbekannter Ursache z.B. Rheuma 
  • Begleiterscheinung bei schwerer psychischer Belastung 

Welche Möglichkeiten der Selbstbehandlung gibt es für mich?

  • Ernährung 
  • Verhalten 
  • Fieber senken 
  • Hausmittel bei Fieber 
  • frei verkäufliche Arzneimittel 

Welches Essen, welche Getränke sind jetzt richtig für mich?

Wahrscheinlich haben Sie jetzt eher weniger Appetit als sonst. Wenn Sie nichts oder nur wenig essen möchten, sollten Sie sich nicht zum Essen zwingen. Kurze Zeit zu fasten schadet Ihnen nicht. Wichtiger als Essen ist für Ihren Körper, dass Sie sich Ruhe gönnen. Wenn Sie doch etwas essen möchten, wählen Sie leichte Gerichte wie Hühner- oder Gemüsebrühe, gekochtes Hühnchen oder Obst und Salat. Wichtig ist allerdings, dass Sie viel trinken, am besten Kräutertee, Hagebuttentee oder 
Vitamin C-haltige Fruchtsäfte. Achten Sie besonders darauf, dass Babys und Kleinkinder, die Fieber haben, viel Tee oder Saft trinken.
 

Wie verhalte ich mich richtig, um meine Beschwerden zu lindern?

Wenn eine Infektion Ursache Ihres Fiebers ist, unterstützen Sie Ihren Körper in seinem Bestreben, die Krankheitserreger unschädlich zu machen. Gönnen Sie sich Ruhe und bleiben Sie am besten im Bett, solange Sie Fieber haben. Führen Sie bei Schüttelfrost Ihrem Körper Wärme durch warme Kleidung, Decken und heiße Getränke zu. Senken Sie das Fieber erst dann, wenn es den Kreislauf belastet, also bei Kindern über 38°C, bei Erwachsenen ab 39°C.

Messen Sie das Fieber jede halbe Stunde und notieren Sie die Werte, damit Sie beobachten können, ob das Fieber steigt oder fällt. Auch für die ärztliche Diagnose kann eine Fieberkurve wichtig sein. Steigt das Fieber bei Kindern über 38°C, bei Erwachsenen über 39°C ist ärztliche Behandlung erforderlich. Bei Babys, die jünger als ein halbes Jahr sind, muss wegen der Gefahr eines Fieberkrampfes jede fieberhafte Erkrankung ärztlich behandelt werden.
 

Wie senke ich zu hohes Fieber?

Bei zu hohem Fieber muss dem Körper Wärme entzogen werden. Eine bewährte Methode hierfür sind kalte Wadenwickel. Achten Sie bei allen Kaltwasseranwendungen darauf, dass der Körper warm sein muss, auch die Füße, und dass die Raumtemperatur mindestens bei 22-24°C liegt. Vermeiden Sie Zugluft und achten Sie darauf, dass die Wickel dicht am Körper anliegen. Das Fieber lässt sich durch Kaltwasseranwendungen etwa um 1-2°C senken.
Empfindliche Personen können dem kalten Wasser ein Glas Obstessig beimischen.

Kalte Wadenwickel: Befeuchten Sie ein Tuch mit kaltem Wasser, drücken Sie das Wasser nur mäßig aus und wickeln Sie das feuchte Tuch gut anliegend um die Waden. Wickeln Sie dann über das feuchte Innentuch ein trockenes Außentuch und lassen Sie den Wickel liegen, bis er Körperwärme angenommen hat. Erneuern Sie den Wickel nach Erwärmung und wenden Sie die kalten Wadenwickel solange an, bis das Fieber eine verträglichere Höhe angenommen hat. (Nähere Information unter Wickelanwendungen)

Nasse Strümpfe sind eine andere Form des kalten Wickels: Tauchen Sie Baumwollstrümpfe in kaltes Wasser, drücken Sie diese dann aus und ziehen Sie sie an. Über die feuchten Baumwollstrümpfe werden trockene Wollstrümpfe angezogen, nach Erwärmung können Sie die feuchten Strümpfe solange erneuern, bis das Fieber gesenkt ist. (Nähere Information unter Wickelanwendungen)

Absteigendes Vollbad: Wärmen Sie vor dem Bad das Bett vor, damit Sie sich nach dem Bad ins warme Bett legen können. Füllen Sie die Badewanne mit warmem Wasser, dessen Temperatur nur wenige Grad unter der Körpertemperatur liegt. Steigen Sie dann in die Wanne und lassen Sie langsam kaltes Wasser zulaufen, so dass die Temperatur innerhalb von 10-15  Minuten auf 25C gesenkt wird. Reiben Sie, während das kalte Wasser zuläuft, den Körper mit weichen Bürsten oder einem Waschlappen ab, das mildert das subjektive Kältegefühl und fördert die Wärmeabgabe. Beenden Sie das Bad nach 15 Minuten, trocknen Sie sich gut ab und legen Sie sich ins vorgewärmte Bett. Wenn Sie frösteln, trinken Sie eine Tasse heißen Tee.
 

Welche Hausmittel senken das Fieber?

Fieber kann auch durch schweißtreibende Mittel gesenkt werden: 
Bereiten Sie einen Absud aus Fliederblüten: 50 g getrocknete Fliederblüten mit einem Liter kochendem Wasser übergießen, 5 Minuten kochen lassen, abseihen, über den Tag verteilt trinken. 

Bereiten Sie einen Tee aus Schwarzem Holunder oder einen Tee aus Linden- und Kamillenblüten oder einen Tee aus Weidenrinde, pro Tasse 1 Teelöffel voll Kräuter mit siedendem Wasser übergießen, 5 Minuten ziehen lassen, abseihen und mehrmals täglich 1 Tasse davon trinken.
 

Welche Arzneimittel kann ich in der Apotheke kaufen?
 

  • Fliedertee 
  • Lindenblütentee 
  • Kamillentee 
  • Tee aus Schwarzem Holunder 
  • Weidenrindentee 
  • Fieberteemischungen 
  • Homöopathische Fiebermittel 
  • Schmerz- und Fiebermittel Acetylsalicylsäure z.B. Aspirin 
  • Schmerz- und Fiebermittel Paracetamol 
  • Schmerz- und Fiebermittel Kombinationspräparate (enthalten außer dem Wirkstoff noch Vitamine, Koffein etc.) 
Was sollte ich bei Arzneimitteln besonders beachten?

Nehmen Sie Schmerz- und Fiebermittel nur kurzfristig ein und beachten Sie die Gegenanzeigen. Acetylsalicylsäure: Gegenanzeigen sind Überempfindlichkeit gegenüber Acetylsalicylsäure, Blutungsneigung, Magen-Darmgeschwüre. Paracetamol: Gegenanzeigen sind Sorbitol- bzw. Fructose-Unverträglichkeit, angeborener Enzymmangel (Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase).
 

Wann muss ich unbedingt zum Arzt?
 

  • Wenn das Fieber über 39°C steigt, bei Kindern über 38°C 
  • Bei jedem Fieber, wenn das Baby weniger als ein halbes Jahr alt ist 
  • Wenn das Fieber länger als einen Tag anhält 
  • Wenn Hautausschlag auftritt oder ernste Krankheitszeichen das Fieber begleiten 
  • Wenn Fieber ohne erkennbaren Grund auftritt 
  • Wenn in der Familie Rheuma vorkommt 
  • Wenn nach einer Reise in ferne Länder Fieber auftritt 

 

zurück zu Selbstbehandlung
 

Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Internet-Veröffentlichung erwachsen könnten.