Verbrennungen und Verbrühungen
 

Was sind Verbrennungen und Verbrühungen?

Verletzungen der Haut und des darunter liegenden Gewebes durch trockene oder feuchte Hitzeeinwirkung. Einteilung in 3 Schweregrade: 

1. Grad: Röte und Schmerz (z.B. Sonnenbrand) 
2. Grad: Blasenbildung und Schmerz ( z.B. Sonnenbrand und Kontakt mit Heißem) 
3. Grad: Verkohlung (längerer Kontakt mit Heißem oder mit Elektrizität) 
 

Was sind die Ursachen meiner Beschwerden?

Kontakt mit Feuer, heißen Gegenständen, elektrischem Strom oder Strahlung (z.B. UV-Strahlung), Kontakt mit heißen Flüssigkeiten oder Dampf
 

Welche Möglichkeiten der Selbstbehandlung gibt es für mich?
 

  • Kühlen 
  • Verbinden 
  • Frei verkäufliche Arzneimittel 


Was muss ich bei Verbrennungen besonders beachten?

Verbrennungen bis Markstückgröße 1. und 2. Grades können Sie selbst behandeln.
Größere Verbrennungen und Verbrennungen 3. Grades müssen ärztlich behandelt werden.

Schützen Sie bei größeren Verbrennungen die verletzte Person vor Unterkühlung durch Decken oder warme Kleidungsstücke. 

Achten Sie auf Schocksymptome: Blässe, Zittern, kalter Schweiß, Unruhe. Wenn Schocksymptome auftreten, Beine des Verletzten hoch lagern, Wärme zuführen, abschnürende Kleidungsstücke öffnen, beruhigen Sie den Verletzten und rufen Sie unverzüglich den Arzt.
 

Wie kühle ich die Verbrennung / Verbrühung richtig?

Kühlen Sie die Verbrennung mit kaltem Wasser oder mit kalten Umschlägen etwa 15-30 Minuten lang, verwenden Sie jedoch auf keinen Fall Eis oder Eiswasser (Erfrierung!).

Wenn bei Verbrühungen heiße Flüssigkeit auf die Kleidung gelangt ist, kühlen Sie erst mit kaltem Wasser, bevor Sie die nasse Kleidung entfernen. Stoff, der an der Haut anklebt, darf nur vom Arzt entfernt werden.
 

Wie verbinde und behandle ich die Verbrennung / Verbrühung richtig?

Decken Sie nach dem Kühlen die verbrannte Haut ab mit einem Pflaster oder einem sterilen Verband. Decken Sie auch Brandblasen nur steril ab und polstern sie, bevor Sie die Verletzung verbinden. Brandblasen schützen die darunter liegende Haut und sollen darum nicht geöffnet werden. Geben Sie kein Öl, Butter, Mehl oder Ähnliches auf Brandwunden.

Tragen Sie bei Sonnenbrand Après-Sonnenmilch auf.
 

Welche Arzneimittel kann ich in der Apotheke kaufen?
 

  • Pflaster 
  • Verbandspäckchen 
  • Sterile Zellstoff-Mull-Kompressen 
  • Watte zum Polstern bei Brandblasen 
  • Sonnenschutzmittel 
  • Après-Sonnenmilch 


Was kann ich vorbeugend tun?

Gehen Sie vorsichtig um mit offenem Feuer, heißen Gegenständen oder Wasserdampf. Beachten Sie die Sicherheitsvorschriften beim Hantieren mit elektrischen Geräten. Lassen Sie an elektrischen Leitungen nur Fachleute arbeiten.

Gewöhnen Sie Ihre Haut langsam an die Sonne und benutzen Sie Sonnenschutzmittel mit ausreichendem Lichtschutzfaktor. Gehen Sie bei sonnenempfindlicher Haut zum Vorbräunen erst ein paar Mal auf die Sonnenbank.
 

Wann muss ich unbedingt zum Arzt?
 

  • Bei Verbrennungen / Verbrühungen bei Babys und Kleinkindern
  • Bei Verbrennungen 3. Grades oder bei größeren Verbrennungen / Verbrühungen 
  • Wenn bei Verbrennungen / Verbrühungen die Augen mit verletzt werden 
  • Wenn sich bei Verbrennungen / Verbrühungen Schocksymptome zeigen 
  • Wenn sich bei der Heilung Komplikationen einstellen: verbrannte Stelle wird erst später heiß, Brandblasen enthalten grünliche oder bräunliche Flüssigkeit, 
  • Brandverletzung ist nach 10-14 Tagen immer noch nicht abgeheilt 
  • größere Verbrennungen / Verbrühungen über Gelenken

zurück zu Selbstbehandlung
 

Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Internet-Veröffentlichung erwachsen könnten.