Wesentliche Radikalfänger sind:

Vitamine:

Vitamin A (in tierischer Nahrung),
Provitamin A (in pflanzlicher Nahrung),
Vitamin C (in Zitrusfrüchten, Beeren, grünem Blattgemüse, Blumenkohl, Kartoffeln, Paprika, Tomaten, Zuckermelonen),
Vitamin E (in Weizen, Nüssen, Sonnenblumenkernen, Rosenkohl, Spinat, Fenchel, Vollkornprodukten, Eiern, Aal, Garnelen)


Karotinoide:

Alphakarotin ( in Möhren und Kürbissen),
Betakarotin (in Möhren, Kürbissen, Aprikosen, Pfirsischen, Zuckermelonen, Mango, Brokkoli, Spinat),
Lycopen (in Tomaten, Wassermelonen, roter Grapefruit),
Lutein (in Spinat und grünem Gemüse),
Zeaxanthin (in Spinat, Chicoree, Mangold, roter Bete)


Flavanoide:

Katechin (in grünem Tee, Weintrauben, Traubensaft, Wein),
Resveratrol (in Weintrauben, Traubensaft und Wein, besonders in roten Trauben),
Oligomere Proanthocyanide, abgekürzt OPC (in Weintraubenkernen, Kieferrindenextrakten)


Isoflavone:

Genistein (in Soja, Torfu)


Sonstige:

Allicin (in Zwiebel, Knoblauch, Lauch),
Anthocyane
(in Heidelbeeren),
Indol
und Sulphoraphan (in Kohlsorten),
Superoxiddismutase, abgekürzt SOD (in Brokkoli, Kohl, Gersten- und Weizengras),
Ubichinon / Coenzym Q10 (in praktisch allen Lebensmitteln, bes. Fleisch, Eiern, Ziegen-, Esels- und Kuhmilch, Getreide),
Selen
(in Kokosnüssen, Sonnenblumenkernen, Soja, Pilzen, Weizenkeimen, Getreide, Kohlrabi, Knoblauch, Eiern, Rotbarsch, Schwert- und Thunfisch, Austern),
Magnesium
(in Vollkornprodukten, Nüssen, Sesam, Weizen, Bohnen, Spinat, Garnelen, Bananen)


Neben den antioxidativen, "radikalfangenden" Wirkungen bestehen Hinweise auf einige weitere Effekte einiger der vorerwähnten Substanzen:

Lycopen, Genistein, Zeaxanthin, Indol, Sulphoraphan und Selen wirken hemmend auf das Wachstum von Krebszellen.
Vitamin C stärkt die Infektabwehr, senkt Cholesterinspiegel und Blutdruck und unterstützt eine Vorbeugung der Atherosklerose.
Die Vitamine E und A, Alpha- und Betakarotin sowie Ubichinon verzögern eine Alterung der Haut.
Lutein schützt vor einer bestimmten altersabhängigen Erkrankung der Netzhaut des Auges (Maculadegeneration).
Katechin schützt vor Karies und Parodontose, hemmt das Wachstum bestimmter Bakterien (Staph. aureus) und senkt den Cholesterinspiegel.
Resveratrol senkt den Cholesterin- und LDL-Spiegel, erhöht den HDL-Spiegel (dies nur im Zusammenwirken mit Alkohol),
hemmt die Blutplättchenaggregation, besitzt entzündungshemmende Effekte  und wirkt hemmend auf die Atherosklerose und ihre Folgekrankheiten.
Allicin beeinflusst günstig Blutdruck und Blutzuckerspiegel.
Anthocyane schützen gegen bakterielle Infekte und Trübungen der Augenlinse (Grauer Star).
Selen neutralisiert die toxischen Schwermetalle Quecksilber, Blei und Kadmium. Magnesium ist unter anderem für eine ungestörte Funktion der energieliefernden Mitochondrien erforderlich, beugt Osteoporose und Herzrhythmusstörungen vor und wirkt gegen das sog. "chronoische Müdigkeitssyndrom" (Chronic Fatigue Syndrom). 

 

Weinkonsum:

Auf Grund des hohen Anteils an Antioxidantien (Radikalfängern) gilt der kontrollierte Konsum von Wein in einer Größenordnung von etwa einem Achtel bis einem Viertel Liter täglich durchaus als für die Gesundheit förderlich. Für Männer werden im allgemeinen 2-3 Glas Wein, für Frauen 1-2 Glas empfohlen. Die verschiedenen  Einzelwirkungen des Resveratols und anderer Phenolverbindungen bzw. Flavanoide, welche in den Weintrauben enthalten sind, wurden bereits in Abschnitt über die Radikalfänger dargelegt.

Eine feststellbare Erhöhung des "guten" HDL-Cholesterins kommt nur im Zusammenwirken dieser Pflanzenstoffe mit dem Alkohol zustande.

Die antioxidativ wirkenden sekundären Pflanzenstoffe liegen im Rotwein höher als im Weisswein, in diesem wiederum höher als im Bier, welches lediglich östrogenähnlich wirkende Phytohormone des Hopfens enthält.

Gemässigter Weinkonsum, besonders von Rotwein, beinflusst nach bisherigen Erkenntnissen offenbar nicht nur die Rate an Herz-Kreislauf-Krankheiten günstig, sondern wirkt sich auch positiv auf Entstehung und Verlauf von Morbus Alzheimer und altersbedingter Maculadegeneration aus.